Pressearchiv

1. Auswahlrunde 2015: 850 T€ für HWT-Kooperationsprojekte

12.08.2015 |

Die EKSH fördert mit ihrem Programm „HWT Energie und Klimaschutz“ Projekte der angewandten Forschung und Entwicklung und des Transfers wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis. Sechs Kooperationsprojekte mit einem Fördervolumen von rd. 850 T€ sind jetzt nach einer Präsentation vor einer unabhängigen Fachjury ausgewählt und von der EKSH bewilligt worden. Drei Projekte werden an der Fachhochschule Kiel durchgeführt, je eines an der Fachhochschule Flensburg und den Universitäten Kiel und Lübeck.

Vier neue Promotionsstipendien gefördert

12.08.2015 |

Die EKSH fördert 2015 vier neue Stipendiaten, die auf dem Gebiet Energie und Klimaschutz ein Forschungsprojekt bearbeiten und promovieren wollen. Drei Stipendien gehen nach Flensburg, eines nach Kiel.

2015: Gute Perspektive für Energieforschung für Schleswig-Holstein

09.01.2015 |

Seit 2012 gibt es die gemeinnützige Gesellschaft für Energie und Klimaschutz EKSH. In der Zeit wurden rund 4,5 Millionen Euro für 110 Vorhaben bereit gestellt. Auch 2015 stehen für diverse Projekte und Programme wieder Fördermittel zur Verfügung, haben die beiden EKSH-Geschäftsführer jetzt in Kiel mitgeteilt.

Studie: Naturschutzrechtlicher Ausgleich beim Bau von Windkraftanlagen

26.11.2014 |

Für den weiteren Ausbau der Windenergie in Schleswig-Holstein werden Ausgleichsflächen in einer Größenordnung von 5000 bis 6000 Hektar benötigt. Das entspricht 0,6 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche im nördlichsten Bundesland. Dieser Flächenverbrauch könnte sich als zusätzlicher Preistreiber auf den angespannten Bodenmarkt auswirken. Zu dem Ergebnis kommt eine neue Studie, die am Institut für Agrarökonomie der Uni Kiel erarbeitet worden ist.

Studie zum EE-Ausbau in SH: "Überschaubare wirtschaftliche Effekte"

06.11.2014 |

Ein Prozent des Bruttoinlandsprodukts in der Spitze im Jahr 2020 und ein Zuwachs von 7.700 Arbeitsplätzen (0,6 Prozent aller Arbeitsplätze in Schleswig-Holstein) in der Spitze  – das sind Ergebnisse einer neuen empirischen Studie zu den wirtschaftlichen Effekten des geplanten Ausbaus der Erneuerbaren Energien in Schleswig-Holstein, die das Institut für Regionalforschung der Uni Kiel jetzt auf Anregung und mit Förderung der EKSH herausgegeben hat.

Die Studie wurde am 3. November auf dem "Kieler Energiediskurs" in Kiel vorgestellt. Hier geht es zur Präsentation von Prof. Dr. Johannes Bröcker.

EnergieOlympiade für Kommunen 2014/2015 gestartet

04.09.2014 |

100.000 Euro Preisgeld warten auf die Sieger der neuen Wettbewerbsrunde der EnergieOlympiade. Der Veranstalter EKSH hat jetzt den Startschuss dafür gegeben. Einsendeschluss für kommunale Energieprojekte in vier Disziplinen ist der 30. November 2014.

400 T€ für neue HWT-Vorhaben bewilligt

21.08.2014 |

Aus dem EKSH-Programm "Hochschule - Wirtschaft - Transfer" (HWT) sind drei neue Kooperationsvorhaben von Hochschulforschern mit Unternehmen mit insgesamt rund 400 T€ gefördert worden. In einem Projekt von Prof. Yves Reckleben von der FH Kiel geht es um die Ausbringung von Stärkeschaum auf Basis nachwachsender Rohstoffe auf Fahrsilos, beim zweiten Projekt wird unter der Leitung von Prof. Lebert von der FH Kiel das Thema Schiffsemissionen behandelt. Im dritten HWT-Projekt von Prof. Hohmeyer von der Uni Flensburg soll ein regionales Strom-Wärme-Gas-Modell entwickelt werden.

Insgesamt laufen derzeit 13 HWT-Projekte an schleswig-holsteinischen Hochschulen, fünf an der FH Flensburg, drei an der FH Kiel, zwei an der Uni Kiel und jeweils ein Projekt an den Unis Flensburg und Lübeck sowie an der FH Lübeck. Erste Projektergebnisse sind für Frühjahr 2015 zu erwarten.

Zum 1. Oktober 2014 können bei der EKSH neue Projektanträge eingereicht werden. Mehr Informationen

Heiner Lütjen und Ruben Dehning erhalten EKSH-Promotionsstipendium

19.08.2014 |

Heiner Lütjen (26), Master of Science der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Uni Kiel, und Ruben Dehning, Bachelor of Science der Agrarwissenschaftlichen Fakultät der Uni Kiel (27) erhalten je ein EKSH-Promotionsstipendium. In ihren Dissertationen befassen sich die beiden mit innovativen Dienstleistungen für kommunale Energieversorger im Bereich Smart Energy (Lütjen) und der Kompensation externer Effekte der Energiewende (Dehning). Die Stipendien werden maximal drei Jahre lang gewährt. Betreut werden die Dissertationsvorhaben von Prof. Dr. Carsten Schultz und Prof. Dr. Uwe Latacz-Lohmann.

Hinweis: Zu dieser Presseinformation gibt es hier ein Pressebild zum Download.

EnergieOlympiade in Kommunen 2013: Sieger in Kiel ausgezeichnet

11.11.2013 |

Die Städte Bargteheide, Flensburg und Kiel, der Kreis Segeberg und die Gemeinden Henstedt-Ulzburg und Sprakebüll (Kreis Nordfriesland) sind die Sieger der diesjährigen EnergieOlympiade in Kommunen. Die EKSH hat 80 T€ an Preisgeldern ausgeschüttet.

Neue Broschüre "Energieforschung in Schleswig-Holstein" erschienen

25.10.2013 |

Erstmals gibt es in Schleswig-Holstein einen Energieforschungsbericht, der das Energiepotenzial der Hochschulen und Forschungsinstitute im Norden dokumentiert. Auf 128 Seiten werden in der neuen "Energiebroschüre", herausgegeben und finanziert von der EKSH, 47 Forscherinnen und Forscher, diverse Forschungsinstitute und 22 Energie-Studiengänge vorgestellt.

Hinweis: Zu dieser Presseinformation gibt es hier ein Pressebild zum Download.