Nachhaltige Mobilität

Mit der Verkehrswende die Mobilität von morgen sichern!

Auf der New Energy Husum 2017 fand unser 1. Energiediskurs regional statt. Christian Hochfeld, Direktor der Agora Verkehrswende, referierte über den klimafreundlichen Umbau unseres Verkehrssystems und diskutierte anschließend mit Staatssekretärin Dr. Ingrid Nestle, Vizepräsident Prof. Dr.-Ing. Klaus Lebert (FH Kiel und Kompetenzzentrum Elektromobilität Schleswig-Holstein) und Dr. Fabian Sösemann von der GP JOULE GmbH, wie die Verkehrswende im ländlich strukturierten Schleswig-Holstein funktionieren kann. 

Mehr lesen 


Bundesförderpogramm "Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge" startet

Am 1. März 2017 startet in einer ersten Förderrunde das neue Bundes-Förderprogramm für Elektrofahrzeuge in Deutschland. In Schleswig-Holstein werden bis zu 90 Ladepunkte im "Windhundverfahren" gefördert. Anträge auf einen Investitionszuschuss sind von natürlichen und juristischen Personen bis 28. April 2017, 12 Uhr, möglich.

Förderrichtlinie        Förderaufruf      FAQ


Ladesäulen-Förderung

Gemeinsam mit dem Energiewende-Ministerium hat die EKSH seit Juni 2016 ein Programm zur Bezuschussung von Ladesäulen für E-Autos in Kommunen aufgelegt. Den Startschuss gaben Minister Dr. Robert Habeck und EKSH-Geschäftsführer Stefan Sievers am 21. Mai 2016 in Enge-Sande (s. Bild).

Das ursprünglich mit 250.000 Euro dotierte Programm war schnell ausgeschöpft. Inzwischen ist eine Aufstockung auf 350.000 Euro entschieden worden, so dass auch Anträge von der Warteliste von der Förderung profitieren.

Presseinformation 27. September 2016

In 33 Kommunen wird derzeit die Errichtung von 64 Ladesäulen aus dem Landesprogramm vorbereitet.

Eine interaktive Karte mit den Standorten der Ladesäulen sehen Sie hier: Förderung

Grünstrom-Event am 20./21. Mai 2016

Am 20. und 21. Mai 2016 fand in Enge-Sande im Kreis Nordfriesland eine große Mobilitätsveranstaltung statt. Die EKSH war Mitveranstalter und hat es als Sponsor den Hochschulen des Landes ermöglicht, ihre Mobilitätsprojekte zu präsentieren.

Auf der Website www.gruenstrom-event.de finden Sie Videos, Bilder und Fachvorträge der Veranstaltung.  Ein zusammenfassendes Video können Sie gleich hier anklicken.

"Die angestrebte Wende bei den im Verkehrssektor genutzten Technologien und Energieträgern kommt langsam in Fahrt", stellte im Mai 2016 die Agentur für Erneuerbare Energien fest. Sowohl Elektro- als auch Hybridautos und damit die Möglichkeit zum verstärkten Einsatz erneuerbaren Stroms finde zunehmend Anklang: Die Anzahl der Neuzulassungen der Elektroautos in Deutschland habe sich 2015 im Vergleich zum Vorjahr um fast die Hälfte auf 12.363 erhöht (+45,1 Prozent).

Relativ zur Gesamtzahl neu zugelassener Fahrzeuge nimmt Hessen mit 11,65 Elektroautos pro 1.000 Pkw insgesamt deutlich den ersten Platz ein, gefolgt von Schleswig-Holstein und Baden-Württemberg.

Ausstellung und Fachtagung am 8. Mai 2014

Die EKSH hat im Frühjahr 2014 in Neumünster gemeinsam mit dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag, den Hallenbetrieben Neumünster und den Stadtwerken Neumünster eine Fachtagung "Klimafreundliche Mobilität im ländlichen Raum" mit großer Ausstellung von Elektrofahrzeugen veranstaltet. Die Schirmherrschaft für "move & meet" hat der Verkehrsminister des Landes, Reinhard Meyer, übernommen. Alle Informationen einschließlich Vorträgen stehen weiterhin auf der Aktions-Website zur Verfügung.

www.moveandmeet.de

Weitere EKSH-Förderprojekte zur E-Mobilität

HWT-Projekt "Ladeverfahren für E-Fahrzeuge"

Abgeschlossenes Projekt (Dez. 2013 bis Nov. 2015)

Induktive Ladesysteme für Elektrofahrzeuge können im Ladebetrieb als auch im Rückspeisebetrieb (Vehicle-to-Grid) Wirkungsgrade deutlich über 90 Prozent erreichen. Das ist das Ergebnis eines HWT-Projektes von Prof. Dr.-Ing. Friedrich W. Fuchs vom Lehrstuhl für Leistungselektronik und elektrische Antriebe der Uni Kiel, das dieser in Kooperation mit Unternehmenspartnern durchgeführt hat.

Projektbericht


EKSH-Promotionsstipendium zur E-Mobilität

Lfd. Stipendium (seit August 2013)

Die EKSH fördert die Dissertation von René Schönfelder, Absolvent der Uni Lübeck, mit einem Promotionsstipendium. Schönfelder bearbeitet in seiner Dissertation das Thema "Carsharing und Multimodalität als kombinatorische Optimierungsprobleme im Kontext der Elektromobilität".


Studentenprojekt: Umrüstung konventioneller Pkws zu E-Autos

Abgeschlossenes Projekt

Zwei Jahre lang, bis September 2014, arbeitete eine Gruppe von Studierenden an der Hochschule Flensburg daran, einen standardisierten Umrüstsatz zur Umrüstung von konventionellen Pkws zu E-Fahrzeugen zu entwickeln. Ziel: Verstärkte Nutzung der Elektromobilität. Projektleiter: Prof. Dr. Volker Looks. Das Projekt "e-4all" wird nach Auslaufen der EKSH-Förderung mit neuem interdisziplinärem Team seit Dezember 2015 an beiden Flensburger Hochschulen fortgesetzt.

www.e-4all.de


Mobile regenerative Ladestation für Elektrofahrräder

Abgeschlossenes Projekt

Studierende des Masterstudienganges Energie- und Umweltmanagement an der FH Flensburg haben mit EKSH-Förderung in der Zeit von Frühjahr 2012 bis Januar 2014 eine mobile und autark mit regenerativem Strom versorgte Ladestation für vier E-Bikes konzipiert und einen Prototypen gebaut. Projektleiter: Prof. Dr. Jochen Wendiggensen

Abschlussbericht


Ansprechpartner:
Dr. Winfried Dittmann
Telefon: 0431 9805 - 762
E-Mail: dittmann(at)eksh.org