Pressearchiv

Ladesäulenprogramm voller Erfolg: 350 T€ für 34 Kommunen

27.09.2016 |

Das im Sommer 2016 gestartete Zuschussprogramm für Ladesäulen für E-Autos von Land und EKSH konnte inzwischen von ursprünglich 250 T€ auf 350 T€ aufegestockt werden, so dass auch alle Antragsteller der Warteliste zum Zuge kommen werden. Energiewendeminister Dr. Robert Habeck sieht das Programm als "vollen Erfolg" an.

Energiesparmeister-Schule aus Schleswig-Holstein gesucht!

20.09.2016 |

Der Bundeswettbewerb "Energiesparmeister" geht in eine neue Runde. Gesucht werden in jedem Bundesland spannende Energieprojekte. Das Energieausstellungszentrum SHeff-Z mit seinem Bildungsangebot für Schulklassen hat im Auftrag der EKSH wieder die Patenschaft für den Wettbewerb übernommen.

Startschuss für die EnergieOlympiade 2016/17

15.08.2016 |

Die schleswig-holsteinische EnergieOlympiade startet in eine neue Wettbewerbsrunde. Kommunen sind aufgerufen, sich mit Energieprojekten zu bewerben. Die EKSH vergibt 100.000 Euro Preisgelder. Einsendeschluss ist der 1. Dezember 2017.

Neues Ladesäulen-Programm für Kommunen

17.05.2016 |

Das Land Schleswig-Holstein fördert die Infrastruktur für Ladesäulen für Elektroautos mit einem neuen Zuschuss-Programm. Städte und Gemeinden können ab 1. Juni Anträge auf Bezuschussung von bis zu drei Ladesäulen bei der EKSH stellen. Pro Säule ist ein Zuschuss von bis zu 5.000 Euro möglich.

Schatzkiste sichern: Noch bis 31. Mai bei stromabwärts! mitmachen!

30.03.2016 |

Wer sich noch bis 31. Mai 2016 bei der großen landesweiten Stromsparaktion „stromabwärts!“ registriert, sichert sich alle Gewinnchancen. Zehn Prozent Strom sparen, das geht ganz einfach und kann jeder, davon sind Veranstalter und Partner der Aktion überzeugt. Und sie haben eine „Schatzkiste“ mit Gewinnen im Wert von 10.000 Euro gepackt.

Stromsparaktion "stromabwärts!" 2016 gestartet

25.02.2016 |

Die erfolgreiche landesweite Stromsparaktion „stromabwärts!“ geht in eine neue Preisrunde: Verbraucherinnen und Verbraucher sind bis 15. April 2016 aufgerufen, im Stromsparjahr 2016 zehn Prozent ihres Vorjahresstromverbrauchs zu sparen und Preise im Gesamtwert von über 10.000 Euro zu gewinnen.

www.stromabwaerts.de

2.500 Euro Preisgeld der EKSH für Sieger im Hochschulwettbewerb "CO2-freies Helgoland"

08.02.2016 |

Drei Siegerteams im Hochschulwettbewerb "CO2-freies Helgoland" sind heute (8. Februar) im Kieler Landeshaus in Anwesenheit von Energiewendeminister Dr. Robert Habeck mit Preisen im Gesamtwert von 5.000 Euro ausgezeichnet worden. Die EKSH hat in der Jury mitgewirkt und sponsert die Hälfte des Preisgeldes. Die ausgezeichneten Studierenden kommen alle von der FH Kiel.

Anerkennung für EKSH-Förderprojekt: Energieausstellungszentrum SHeff-Z ist Aussteller auf der "Woche der Umwelt" in Berlin

27.01.2016 |

Das Energieausstellungszentrum SHeff-Z in Neumünster, das von der EKSH konzipiert wurde und seit 2011 gefördert wird, wird sich auf der diesjährigen "Woche der Umwelt" am 7./8. Juni in Berlin präsentieren. "Als ganz große Anerkennung der Arbeit der EKSH" würdigt EKSH-Geschäftsführer Stefan Sievers diese Auswahl aus bundesweit 600 Bewerbern.

Zusammenstellung: 150 Unternehmen der Erneuerbaren Energien in Schleswig-Holstein

22.01.2016 |

Gut 150 Unternehmen aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien hat das Dr. Werner Jackstädtzentrum für Unternehmertum und Mittelstand Flensburg jetzt in einer Erhebung im Auftrag der EKSH zusammengestellt. Neben Unternehmenspräsentationen wurde auch ein Meinungsbild zu dem wirtschaftlichen Potenzial der Branche abgefragt. 

Studie "Verteilungswirkungen der Ökostromförderung in Schleswig-Holstein"

22.01.2016 |

Wie sehen die EEG-Zahlungsströme innerhalb Schleswig-Holsteins aus? Mit einer empirischen Analyse dieser Fragestellung haben sich Prof. Dr. Roland Menges und Prof. Dr. Gerhard Untiedt von der Gesellschaft für Finanz- und Regionalanalysen in Münster im Auftrag der EKSH befasst. Danach gebe es einen "deutlichen Fingerzeig" für die positive regionale Verteilungswirkung der Ökostromförderung in den ländlichen Regionen des Landes, sagte EKSH-Geschäftsführer Stefan Sievers heute (22. Januar) in Kiel.