Pressearchiv

Förderung des Wettbewerbs "yooweedoo climate challenge" verlängert

21.12.2015 |

Auch in 2016: Studierende mit cleveren Klimaschutz-Ideen gesucht

Die Welt verändern mit der eigenen Idee! Studierende in ganz Schleswig-Holstein sind aufgerufen, sich bis 1. Februar 2016 mit cleveren Projektideen rund ums Energiesparen und den Klimaschutz bei den Veranstaltern des Ideenwettbewerbs „yooweedoo climate challenge“ in Kiel zu bewerben. Die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein unterstützt den Wettbewerb seit 2014 und hat jetzt Prof. Christoph Corves von der School of Sustainability an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel eine weitere Förderung von rd. 60.000 Euro für die Durchführung des Wettbewerbs im Jahr 2016 gewährt. Die besten Ideen werden mit bis zu 2.000 Euro gefördert und nach dem Wettbewerb als 6-monatiges Pilotprojekt umgesetzt. Insgesamt stehen 10.000 Euro an Preisgeldern bereit.

„Yooweedoo ist ein gutes Beispiel dafür, wie mit social entrepreneurship erfolgreich ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden kann. Und yooweedoo zeigt, was für ein kreatives und unternehmerisches Potenzial an Schleswig-Holsteins Hochschulen vorhanden ist“, sagte der EKSH-Geschäftsführer Stefan Sievers heute (21. Dezember 2015) in Kiel. Auch wenn der Wettbewerb von Kiel ausgehe, Bewerbungen aus Flensburg, Heide und Lübeck seien ausdrücklich auch erwünscht.

Das Projekt „Yooweedoo“ beinhaltet neben dem zu 100 Prozent von der EKSH finanzierten Ideenwettbewerb weitere Aktivitäten, zum Beispiel ein Lernprogramm mit einem online-Kurs für „Zukunftsmacher“.

www.youuweedoo.org/ideenwettbewerb

Wissenschaftsstaatssekretär Fischer verabschiedet Professor Block

28.08.2015 |

EKSH-Geschäftsführer Prof. Dr. Hans-Jürgen Block ist von Wissenschaftsstaatsekretär Rolf Fischer zum 31. August 2015 in den Ruhestand verabschiedet worden. Für seine Tätigkeit bei der EKSH war Block als Landesbeamter beurlaubt worden. Die EKSH verabschiedet sich von ihrem Geschäftsführer am 28. September im Rahmen einer Sonder-Veranstaltung des "Kieler Energiediskurs".

EnergieOlympiade vor Ort: EKSH besucht Sieger in Ratzeburg

26.08.2015 |

Der Kreis Herzogtum Lauenburg ist einer von neun Siegern der diesjährigen EnergieOlympiade und hat für sein "Energiekonzept für das Kreishaus" im Juni d. J. den mit 10.000 Euro dotierten Preis erhalten. Veranstaltet wird die EnergieOlympiade seit 2007 von der EKSH in Kiel, die sich heute vor Ort das prämierte Projekt vorstellen ließ.

Hinweis: Zu dieser Presseinformation gibt es ein Pressebild.

Personalie: Stefan Sievers neuer EKSH-Geschäftsführer

19.08.2015 |

Stefan Sievers (40) aus Rendsburg ist neuer Geschäftsführer der EKSH. Er tritt sein Amt am 1. Oktober 2015 an.

Hinweis: Zu dieser Presseinformation gibt es ein Pressebild.

1. Auswahlrunde 2015: 850 T€ für HWT-Kooperationsprojekte

12.08.2015 |

Die EKSH fördert mit ihrem Programm „HWT Energie und Klimaschutz“ Projekte der angewandten Forschung und Entwicklung und des Transfers wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Praxis. Sechs Kooperationsprojekte mit einem Fördervolumen von rd. 850 T€ sind jetzt nach einer Präsentation vor einer unabhängigen Fachjury ausgewählt und von der EKSH bewilligt worden. Drei Projekte werden an der Fachhochschule Kiel durchgeführt, je eines an der Fachhochschule Flensburg und den Universitäten Kiel und Lübeck.

Vier neue Promotionsstipendien gefördert

12.08.2015 |

Die EKSH fördert 2015 vier neue Stipendiaten, die auf dem Gebiet Energie und Klimaschutz ein Forschungsprojekt bearbeiten und promovieren wollen. Drei Stipendien gehen nach Flensburg, eines nach Kiel.

2015: Gute Perspektive für Energieforschung für Schleswig-Holstein

09.01.2015 |

Seit 2012 gibt es die gemeinnützige Gesellschaft für Energie und Klimaschutz EKSH. In der Zeit wurden rund 4,5 Millionen Euro für 110 Vorhaben bereit gestellt. Auch 2015 stehen für diverse Projekte und Programme wieder Fördermittel zur Verfügung, haben die beiden EKSH-Geschäftsführer jetzt in Kiel mitgeteilt.

Studie: Naturschutzrechtlicher Ausgleich beim Bau von Windkraftanlagen

26.11.2014 |

Für den weiteren Ausbau der Windenergie in Schleswig-Holstein werden Ausgleichsflächen in einer Größenordnung von 5000 bis 6000 Hektar benötigt. Das entspricht 0,6 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche im nördlichsten Bundesland. Dieser Flächenverbrauch könnte sich als zusätzlicher Preistreiber auf den angespannten Bodenmarkt auswirken. Zu dem Ergebnis kommt eine neue Studie, die am Institut für Agrarökonomie der Uni Kiel erarbeitet worden ist.

Studie zum EE-Ausbau in SH: "Überschaubare wirtschaftliche Effekte"

06.11.2014 |

Ein Prozent des Bruttoinlandsprodukts in der Spitze im Jahr 2020 und ein Zuwachs von 7.700 Arbeitsplätzen (0,6 Prozent aller Arbeitsplätze in Schleswig-Holstein) in der Spitze  – das sind Ergebnisse einer neuen empirischen Studie zu den wirtschaftlichen Effekten des geplanten Ausbaus der Erneuerbaren Energien in Schleswig-Holstein, die das Institut für Regionalforschung der Uni Kiel jetzt auf Anregung und mit Förderung der EKSH herausgegeben hat.

Die Studie wurde am 3. November auf dem "Kieler Energiediskurs" in Kiel vorgestellt. Hier geht es zur Präsentation von Prof. Dr. Johannes Bröcker.

EnergieOlympiade für Kommunen 2014/2015 gestartet

04.09.2014 |

100.000 Euro Preisgeld warten auf die Sieger der neuen Wettbewerbsrunde der EnergieOlympiade. Der Veranstalter EKSH hat jetzt den Startschuss dafür gegeben. Einsendeschluss für kommunale Energieprojekte in vier Disziplinen ist der 30. November 2014.