EKSH-Promotionsstipendium

An Hochschulabsolventen mit Masterabschluss, die auf dem Gebiet Energie und Klimaschutz ein Forschungsprojekt bearbeiten und promovieren wollen, vergibt die EKSH seit 2013 Promotionsstipendien. Für maximal drei Jahre werden monatlich 1.400 bzw. 1.500 Euro steuerfrei  ausgezahlt. Zusätzlich wird ein jährlicher Einmalbetrag bis zu 1.500 Euro für Sachmittel und Reisekosten im Zusammenhang mit der Dissertation gewährt.

Pro Jahr gibt es ein bis zwei Bewerbungsrunden für neue Stipendien. Über die Auswahl der Stipendiaten entscheidet die Geschäftsführung der EKSH nach Empfehlung einer fachkompetenten Jury aus drei Hochschullehrern.

Ausschreibung und Formulare im Bereich "Förderung"


Workshop am 12. Dezember 2019

Zur Unterstützung, Information und Vernetzung - einmal im Jahr lädt die EKSH die von ihr geförderten Promotionsstipendiaten zu einem Workshop ein. Die jungen Forscher und eine Forscherin sind eingeladen, sich untereinander ihre Dissertationsthemen vorzustellen und über den Stand ihrer Arbeiten zu berichten.

Im Bild (Martin Geist) zu sehen sind (v.l.n.r.):

Marius Hübler, Federico Cecati, Johannes Falck, Marvin Schütt, Julia Kroh, EKSH-Geschäftsführer Stefan Sievers, Jan Schardt, Helge Krüger, Sebastian Scholz, Brandon Lobo, Daniel Schröer und EKSH-Programmleiter Dr. Klaus Wortmann.


Die EKSH-Promotionsstipendien im Überblick

Bewilligt Thema Hochschule / Antragsteller Laufzeit bis
2020 Freisetzung von klimarelevanten Spurengasen aus typischen Böden Schleswig-Holsteins - Mitigationsstrategien und Aufklärung der Wirkungen von Nitrifikationshemmern nach der Applikation von Biogasgärrückständen Yafei Guo/Prof. Mühling, CAU Kiel 2021
Entwicklung eines leichtgewichtigen hydraulisch-pneumatischen Schwungradsystems für Rotoren von Windenergieanlagen Laurence Alhrshy/Prof. Jauch, HS Flensburg 2021
2019 Neue Geschäftsmodelle für Biogasanlagen nach Auslaufen der EEG-Förderung Daniel Schröer/Prof. Latacz-Lohmann, CAU Kiel 2022
Klimaschutz und Resilienz durch kommunale Suffizienzpolitik im ländlichen Raum Marius Hübler/Prof. Klepp, CAU Kiel 2022
Industrie 4.0 - Selbststeuerungskonzepte zur Optimierung der Energieeffizienz und CO2-Minderung in der automatisierten Fertigung Sebastian Scholz/Prof. Meisel, CAU Kiel 2022
2018 Nanostrukturierte Solarzellen zur Integration in Zweifachverglasung Jan Schardt/Prof. Gerken, CAU Kiel 2021
Optimierung von aerodynamischen Profilen für Windturbinenflügel mittels numerischer Simulation bei hoher, natürlicher Einströmturbulenz Brandon Lobo/ Prof. Schaffarczyk, FH Kiel 2021
3D-strukturierte Kohlenstroff-Schwefel Gerüstmaterialien als neuartiges und nachhaltiges Kathodenmaterial für Hochenergie Lithium-Schwefel Akkumulatoren Helge Krüger/Prof. Adelung, CAU Kiel 2021
Stability Analysis and Control of a Distribution Grid with High Penetration of Wind Energy Federico Cecati/Prof. Liserre, CAU Kiel 2021
2017 Auswirkung der Energiewende auf Immobilien- und Pachtpreise Marvin Schütt/Prof. Rehdanz, CAU Kiel 2020
Management offener Innovationsprozesse in der Energiewirtschaft Julia Kroh/Prof. Schultz, CAU Kiel Projektbericht
2016 Investitionsentscheidung privater Haushalte für Photovoltaik Anke Jacksohn/Prof. Rehdanz, CAU Projektbericht
Wind farm control strategies Shahab Asadollah/Prof. Liserre, CAU Projektbericht
2015 Algorithmus-gesteuertes Optimierungsverfahren für WEA* Robert Rudolf/Prof. Faber, HS Flensburg Projektbericht
Aktive thermische Regelung von Leistungshalbleitermodulen Johannes Falck/Prof. Liserre, CAU Projektbericht
WEA-Turm-Konzept mit Azimutlager im Turmfuß Achim Struve/Prof. Faber, HS Flensburg Projektbericht
Regelbares Schwungrad in einer WEA Sebastian Hippel/Prof. Jauch, HS Flensburg Projektbericht
2014 „Smart Energy“ für kommunale Energieversorger Heiner Lütjen/Prof. Schultz, CAU Projektbericht
2013 Klimaschutzförderung und privater Energieverbrauch Dragana Nikodinoska/Prof. Schröder, CAU Projektbericht
Akzeptanz von Maßnahmen zur Energiewende Swantje Sundt/Prof. Rehdanz, CAU Projektbericht
Carsharing und Multimodalität, Elektromobilität René Schönfelder/Prof. Leucker, Uni Lübeck Projektbericht