Energiebildung

Die EKSH fördert die Energiebildung von Schülerinnen und Schülern. Hierzu heißt es im Arbeitsprogramm der gemeinnützigen Gesellschaft:

"Die EKSH wird sich für Bildung und Ausbildung auf ihren Fachgebieten engagieren. Dazu gehören der Wissenstransfer und der Erfahrungsaustausch zur Vermittlung von Wissen über Klimaschutz, Investitionen für Energieeffizienz, Energieberatung und Energiemanagement. In Anbetracht der gesellschaftlichen Bedeutung, aber auch in Hinblick auf die Entwicklung des Arbeitsmarktes ist die Bedeutung dieses Themenfeldes im Lehr- und Ausbildungsangebot der Hochschulen des Landes insgesamt noch unterentwickelt. Bei künftigen Projekten kann es darum gehen, den Aufbau von Ausbildungs- und Forschungskapazitäten zu unterstützen, ferner in Zusammenarbeit mit Hochschulen und Schulen geeignete Unterrichtsmaterialien zu entwickeln und ihren prototypischen Einsatz zu unterstützen. Für diese Aufgabe wird die EKSH eng mit dem SHeff-Z zusammenarbeiten, dem eine wichtige Rolle als außerschulischer Lernort für Energiethemen zukommen wird."

Kooperationsprojekt "Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft"

Ende März 2018 wurde ein großes Kooperationsprojekt starten, bei dem an 48 Schulen in Schleswig-Holstein Projektwochen zum Thema Nachhaltigkeit und vernetztes Denken durchgeführt werden. Die EKSH unterstützt zusammen mit 16 LAG AktivRegionen im Land dieses Modellprojekt zur Jugendbeteiligung in der Regionalentwicklung. Projektträger ist das Institut für Vernetztes Denken Bredeneek.

Die Gesamtkosten des dreijährigen Projekts betragen rd. 500.000 Euro. Die EKSH ist mit rd. 130.000 Euro größter Einzelförderer.

Presseinformation vom 26. März 2018

Energie erfahren: Mit dem "MegaWattRad"

Eine Lichtmaschine aus einem alten Kleinwagen und ein Lithium-Eisenphosphat-Akku, das sind die Herzstücke des "MegaWattRad", einem umgebauten Fahrrad, mit dem per Muskelkraft Strom erzeugt werden kann. Konzipiert und entwickelt hat das "MegaWattRad" ein Team aus Professoren und Studenten der FH Kiel im Auftrag der EKSH.

Die Anforderung war, ein Fahrrad zu entwickeln, bei dem Bewegungsenergie in Strom umgewandelt wird. Diesen Strom galt es zu speichern und auch eine Möglichkeit zu finden, den erzeugten und/oder gespeicherten Strom gezielt an kleine Elektrogeräte wieder abzugeben. Das Ganze sollte auf einem Touchscreen anschaulich wiedergegeben werden.

Bundeswettbewerb "Energiesparmeister"

Die EKSH unterstützt den Bundes-Schulwettbewerb "Energiesparmeister", der jedes Jahr von CO2-online in Berlin unter der Schirmherrschaft der Bundesumweltministerin durchgeführt wird.

Am 15. Januar 2018 ist der Wettbewerb in eine neue Preisrunde gestartet. Noch bis 23. April 2018 sind Bewerbungen möglich. Zunächst werden Landessieger ermittelt, danach entscheidet ein online-Voting über den Bundessieg. Es winken Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro. 

Die Preisverleihung findet am 15. Juni 2018 im Bundesumweltministerium in Berlin statt.

www.energiesparmeister.de