Forschen für die Energiewende

Sieben schleswig-holsteinische Hochschulen haben sich Ende 2011 zu einer GbR zusammengeschlossen, um gemeinsam mit dem Land Schleswig-Holstein und der HanseWerk AG die gemeinnützige Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH (EKSH) zu gründen. Ziel war und ist es, Energieforschungsprojekte mit Relevanz für Schleswig-Holstein und zur Beförderung der Energiewende zu unterstützen. Immer öfter geht es dabei auch um interdisziplinäre Fragestellungen und hochschulübergreifende Zusammenarbeit.

Dass die Zusammenarbeit in Forschungsfragen rund um die Transformation des Energiesystems auch mit Unternehmen erfolgreich funktioniert, zeigt unser langjähriges Förderprogramm "HWT". Die von uns geförderten HWT-Projekte zeigen immer wieder, wie spannend und vielfältig die Themen sind, die Hochschulforscher/innen und Unternehmen gemeinsam bearbeiten.

Themenvielfalt bei den Förderprojekten

Themenvielfalt bei den Förderprojekten

Die zentralen Förderinstrumente der EKSH, für die die meisten Fördermittel bereitgestellt werden, sind "HWT Hochschule - Wirtschaft - Transfer" und das EKSH-Promotionsstipendium. 58 HWT-Projekte mit einer Förderung von bis zu 150 T€ und 29 Promotionsstipendien konnten seit 2012 bewilligt werden.

Daneben gibt es immer wieder Einzelprojekte, wie z. B. die Förderung des neuen Lehr- und Forschungsschwerpunktes "Nachhaltige Mobilitätstransformation" an der Muthesius Kunsthochschule oder die 2. Stiftungsphase am WETI-Institut in Flensburg.

Die Themen der Förderprojekte sind vielfältig und reichen von Leistungselektronik und Material- oder Agrarwissenschaften über Informatik bis hin zu sozialwissenschaftlichen Forschungsfragen.

Aus der Projektarbeit

Förderprogramm
"HWT Energie und
Klimaschutz"
Förderprogramm EKSH-Promotionsstipendium
Neue Publikationsreihe "Forschungsberichte zum Energiesystem X.0"
Projektergebnis: E.CarShare+ (Uni Lübeck)
Projektergebnis:
Entwässerung von Treibsel (FH Kiel)
Projektstart: "COMBINATION" (FH Kiel)
Projektstart:
"Nachhaltige Mobilitätstransformation" (Muthesius Kunsthochschule)
Veranstaltungsreihe
"Kieler Energiediskurs"
Erfolgreiches
Promotionsstipendium:
Dr. Julia Kroh (Uni Kiel)

Presseinformationen
und Termine

Klimaneutraler Bauen: FH Kiel erforscht mit Partnern aus der Bauwirtschaft Möglichkeiten zu Einsparung von CO2 in der Bauwirtschaft

Der Bau von Wohnungen und anderen Gebäuden ist schlecht fürs Klima. Sowohl der Bau als auch die Nutzung von Gebäuden ist sehr CO2-intensiv. Aktuelle Studien zeigen, dass 40 bis 50 Prozent des gesamten…

Weiterlesen

EKSH fördert regionale Innovationen für globale Klima-Herausforderungen

Innovative Lösungen im Bereich der Energieeffizienz und alternativer Energieversorgung zu finden, hat im Zuge des Angriffskrieges in der Ukraine noch einmal deutlich an Relevanz gewonnen. Um…

Weiterlesen

Mehr Mobilität und weniger Verkehr auf Sylt?

Auf Sylt hat der Dialogprozess Mobilität begonnen. Dessen Ziel ist es, den Verkehr zu entlasten und einen Beitrag für ein klimaneutrales Sylt 2045 zu leisten. Dafür werden in mehreren Workshops die…

Weiterlesen

Appell zur Energiewende in Zeiten des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine

von Prof. Dr.-Ing. Frank Osterwald, EKSH-Geschäftsführer

Weiterlesen

Kurzstudie zeigt: Markthochlauf von grünem Wasserstoff beim derzeitigen Ausbau der Erneuerbaren Energien erst 2035

Prof. Dr. Andreas Luczak von der Fachhochschule Kiel bestimmt in seiner Kurzstudie die C02-Vermeidungskosten beim Einsatz von grünem Wasserstoff. Um die Gesamtkosten der Energiewende zu minimieren,…

Weiterlesen

Termine

32. Kieler Energiediskurs mit Professor Ortwin Renn über „Atomenergie: der neue Phoenix aus der nuklearen Asche?“

EKSH mit CAU zu Kiel und Institut für Weltwirtschaft
Di. 07.06.2022
Wissenschaftszentrum Kiel, Fraunhofer Str. 13, 24118 Kiel
Zum Termin

PowerNet 2022

EKSH mit Partner:innen
Di. 25.10.2022
Büdelsdorf, ACO Academy
Zum Termin

Video

Unser Leitthema in bewegten Bildern

NEW 4.0 Ergebnissynthese

Im Februar 2021 hat Dr. Oliver Arendt (Wissenschaftlicher Mitarbeiter CC4E der HAW Hamburg im Projekt NEW 4.0) eine vertiefte Darstellung der Ergebnissynthese des Projekts NEW 4.0 vorgestellt.

31. Kieler Energiediskurs am 10. Februar 2020

Ist der so genannte "Grenzausgleich" geeignet um das Carbon Leakage-Problem zu lösen? Darüber wurde diskutiert, u. a. mit dem Präsidenten des Instituts für Weltwirtschaft, Prof. Gabriel Felbermayr.

Publikation

Kurzstudie "Zukünftige Erzeugung und Nutzung von grünem Wasserstoff in Schleswig-Holstein: Abschätzung der CO2-Vermeidungskosten"
Prof. Dr. Andreas Luczak bestimmt in seiner Kurzstudie die C02-Vermeidungskosten beim Einsatz von grünem Wasserstoff. Um die Gesamtkosten der Energiewende zu minimieren, sollte jede fossile Anwendung möglichst mit der günstigsten Technologie dekarbonisiert werden. Wie „günstig“ eine Technologie ist, lässt sich anhand der Vermeidungskosten quantifizieren.
Jetzt herunterladen
"Forschungsberichte zum Energiesystem X.0", Nr. 1/2021
„Forschungsberichte zum Energiesystem X.0“ lautet der Titel einer neuen Publikationsreihe der EKSH. In der ersten Ausgabe werden sieben Kurzstudien von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern schleswig-holsteinischer Hochschulen vorgestellt, die sich damit befassen, inwieweit mithilfe der Digitalisierung eine Energiewende in Quartieren möglich ist.
Jetzt herunterladen
NEW 4.0-Ergebnissynthese
Die NEW 4.0-Ergebnissynthese beschreibt die Erfolgsfaktoren der integrierten Energiewende und zeigt Erkenntnisse sowie Handlungsempfehlungen aus dem Praxisgroßtest NEW 4.0 auf (Herausgeber: Dr. Werner Beba, HAW Hamburg)
Jetzt herunterladen